Mar 10 2009

Ralphs, erste Kocherlebnisse und Zeitumstellung

Am Wochenende war ich zum ersten mal Lebensmittel einkaufen und zwar bei Ralphs.
Ralphs ist fuer mich der naechste Supermarkt und ca. 10 Minuten zu Fuss entfernt.
Als erstes machte ich erst mal eine Orientierungstour durch den ganzen Laden, damit ich mal einen Ueberblick bekomme wo was ungefaehr zu finden ist, damit ich nicht wie bescheuert dauernd hin und her renne.
So na dann nochmal los zum Start, Koerbchen in die Hand und los gehts. Ich packe in mein Koerbchen: Ne 2L Flasche Coke fuer den Durst, Mehl und schon fertiggerriebene 4 Sorten Kaese fuer die Kaesknoepfle die es spaeter geben soll, Nudeln und Tomatensouce von Barilla, Donuts weil ich noch nie welche hatte, Red Vines weil Toby die die ganze Zeit in sich hineingestopft hat und ich wissen wollte wie die Schmecken, Aepfel und Nektarinen weil ich Obst vermisse und noch ne riesige Zwiebel, weil ich keine kleiner gefunden hab.

Das ganze Zeug war dann doch recht heavy und ich, der 4 Monate lang keinen Sport getrieben hab und nur Fast-Food in mich hineingestopft, somit dem Zusammenbruch nahe nach dem Steilen und langen Aufstieg zum Haus.
Ich fall auf die Couch und ruhe mich ein wenig aus als mich Anthony fragt was ich denn alles gekauft habe. Na Donuts, Red Vines,… und schon kommt schallendes Gelaechter und er ruft Mark herbei: “Hey Mark, come look at this, he bought Donuts and Red Vines, that’s disgusting.”
Hm, na mal schauen was meine Geschmacksnerven dazu sagen, also die Donuts waren noch ganz gut, ich bin schonmal gespannt auf Frische, die aus der Verpackung sind ja mit Sicherheit nicht umbedingt die Crème de la Crème.
Dann mal ran an die Red Vines, also wie Toby davon so viel verdruecken konnte ist mir ein Raetsel, mehr als drei Stangen auf einmal bring ich davon nicht runter.

Nagut genug von dem suessen Zeug, erst mal was gesundes Essen, also nen Apfel verdrueckt und ne Nektarine, Nektarinen scheinen nicht gerade in Saison zu sein, die war naemlich im inneren ziemlich grauslig und nicht mehr wirklich gesund.

Naja genug mit den Snacks und Feuer an am Herd, nach verzweifelter Suche nach Utensilien musste ich ein Wenig improvisieren, den Teig machte ich in einer Glasschuessel die mich an eine Vase erinnerte und so manches wurde ploetzlich zum Multizweckwerkzeug und wurde von jeglicher Seite missbraucht.
Und los gehts: Mehl in die Vase, Salz, Milch und ein Ei, erstmal nur ne kleine Portion um zu testen wie das ganze klappt, ich will die Jungs ja nicht enttaeuschen.
Beim Ei liefs mir gleichmal kalt den Ruecken runter, das war krass Gelb, kein schoenes Orange wie von Omas Eiern gewohnt, Knallgelb mit leichtem Ansatz ins gruene.
So wurde der Teig auch eingefaerbt, nach dem Kochen sah er dann aber fast normal aus.
So probieren wir mal wie das ganze schmeckt, also schoen mit dem Kaese vermischt und eeeeewww, WTF?!? this is disgusting. Die 4! Sorten Kaese schmecken allesamt nach gar nix oder nach Wasser, so kann ich das keinem Vorsetzen! Mit kraeftig Salz und Pfeffer hab ich dann noch schnell die restlichen Beweise vernichtet, aber ohne richtigen Kaese wird das ganze nix, also muessen wir uns noch ein wenig gedulden.

Also ordere ich ne Pizza bei Palermos, die laut Leonard die beste in der Gegend ist, war auch ziemlich gut, aber mit ner richtigen Italienischen Pizza konnte sie aber nicht mithalten.
Ich muss also wohl damit leben, dass die Pizzas nicht nur 3 mal so teuer sondern auch nur halb so gut sind wie in Oesterreich.

Am 8. Maerz um 2 Uhr frueh passierte dann etwas wovon ich erst am naechsten Tag erfahren sollte. Die Zeit wurde umgestellt auf Dayligth Saving Time oder so aehnlich.
Heisst also ich bin gut 1,5 Stunden zu spaet bei der Arbeit weil ich zur Kroenung auch noch den ersten Bus verpasse.
Den ganzen Tag seh ich verwirrend verschiedene Uhrzeiten und kenne mich ueberhaupt nicht mehr aus, wie spaet ist es denn jetzt in Oesterreich? Kein Plan.
Mittlerweile weiss ich, dass sich der Zeitunterschied nun von 9 auf 8 Stunden verringert hat und das so bis zum 29. Maerz bleibt, dann ist es in Europa auch soweit.