Feb 16 2009

Chillen

Der dritte Tag war ziemlich oede und bestand nur aus schlafen, fruehstuecken, duschen, Laptop fertig einrichten, Fernsehen, Blog schreiben.

Das einzig interessante war ein kleiner Spaziergang vom Hostel aus (N. Fairfax Ave) die Melrose Ave entlang Richtung Osten.
Highlights waren gleich zu Beginn der Store von Ed Hardy by Christian Audigier.
Da werd ich glaub ich oefters mal vorbeischauen, vielleicht seh ich ja die Germany’s Next Top Model Kandidatinnen :P

Die Strasse is echt geil zum Klamotten shoppen, zig Laeden nacheinander.

Und dann hab ich mich noch zu Johnny Rockets reingehauen.
Da kommt bekommt man so richtig schoen das USA-Feeling.
Alles schoen silbrig mit roten Hockern und jeder Platz hat so ne kleine Jukebox wo man sich aus ner Liste fuer 5cent nen Song anhoeren kann.

In der Zwischenzeit hats dann leider angefangen zu Regnen und ich wurde noch ein wenig Nass auf dem Weg zurueck zum Hostel.

Und noch ein paar Funkfacts, was mir in den letzten Tagen so aufgefallen ist:
Wenn ihr mal in den USA durch die Gegend fahrt, und euch fragt, was PED XING heisst, was andauerend auf der Strasse und auf Schildern steht, das bedeutet Pedestrian Crossing, also Achtung Fussgaenger.

Und bei den Fussgaengerampeln gibts noch was feines, und zwar nen Countdown, der Zeigt, wann die Ampel wieder Rot wird. Leider gibts aber dafuer kein Geraesch, man ist also ziemlich auf die Augen angewiesen. Ich bin zwar nicht Blind, aber ich hab schon gemerkt, dass ich ohne Geraeusch nicht so schnell checke, dass die Ampel schon umgeschalten hat :P .

Ah und noch was tolles, in den USA funktioniert die Seite: www.hulu.com tatsaechlich, back in Oesterreich bekommt man da ja leider immer die Meldung, dass der Service ausserhalb der USA nicht available ist.


Feb 16 2009

Shopping und USC

Zweiter Tag:
erstmal ausschlafen…fein
dann mal fruehstuecken…ganz fein
keine Ahnung haben wie spaet es ist und absichtlich niemanden fragen…weils lustig ist

Irgendwann kam dann Lukas um mich abzuholen.
Als erstes gings zu RadioShack zum Handy kaufen.
Meine neue Nummer ist: +1-818-613-2592 falls mal jemand vorbeischaut ;)

Danach gings weiter zum Laptopkauf, beim ersten Laden stand ne Schlange vor dem Eingang und weils uns zu doof war zu warten, fuhren wir weiter zu Best Buy nach Culver City.
Nach ner ganzen weile entschied ich mich dann fuer nen huebschen blauen Dell fuer 806$=640Euro.
Laeuft bis jetzt ganz gut, trotz Vista ;)

Dann gings zu Lukas nach hause, Nudeln essen und zu meinem zukuenftigen Arbeitsplatz, der Leavey Library auf dem Campus der USC.
Die USC ist auch ziemlich gross und gefaellt mir schon ziemlich gut. Fotos und ein ausfuehrlicher Bericht kommen irgendwann noch nach ;) .

Dann hab ich noch den Laptop ausgepackt, ein paar Sachen schonmal installiert und auf craigslist mal nach Autos gesucht, konnte mich aber noch nicht fuer was bestimmtes Entscheiden.

Damit wars das auch schon und es ging wieder zurueck ins Bett.


Feb 16 2009

Mein laengster Valentinstag und andere Kleinigkeiten

Mittlerweile bin ich in LA angekommen und gewoehne mich so langsam an die mein neues Zuhause.

Aber der Reihe nach…

Meine Reise hat am 14.2 um kurz vor 6 begonnen. Nachdem ich am Vortag einige Stunden mit Packen verbracht habe und damit meine Mama fast zur Verzweiflung, ging die Fahrt fuer mich nach nicht mal 2 Stunden schlaf los. Dabei gabs auf der Autobahn kurz vor Zuerich-Kloten ein wenig Stau, weil alle Spuren von Schneebahnern gesaeubert wurden.
Fast puenktlich 2 Stunden vor Abflug erreichten wir dann den Flughafen und ich verabschiedete mich von meiner Family und machte mich auf zum Flugzeug. Mit ungefaehr einer halben Stunde verspaetung hoben wir dann nach einer Ausgiebigen Enteisung ab.

Ein paar Eindruecke aus Toronto:

This SimpleViewer gallery requires Macromedia Flash. Please open this post in your browser or get Macromedia Flash here.
This is a WPSimpleViewerGallery

Der Flug war recht angenehm auch wenn ich mich ziemlich verrenken musste, damit ich in den unbequemen Sitz passte. Dafuer war jeder Sitz mit einem Touchscreen ausgestattet, an dem man sich die neuesten Movies und Serien aus Hollywood reinziehen konnte.
Das Essen war ziemlich grauslig und passte ueberhaupt nicht zusammen, ich tippe mal auf Abfallverwertung XD.
Nach dem recht unterhaltsamen und entspannenden Flug kam ich dann gegen 1 in Toronto an und folgte brav den Schildchen bis sich mir die ersten Amis in den Weg stellten.
Where are you going?
Los Angeles
Do you have a Visa?
Yes
O.K., please fill out the white and the blue form.
Als ob es nicht genug waere erst eine Aufnahme Bestaetigung der USC, 2 Formulare ueber mein gesamtes Leben, ein Visa-Antrag, Foto, Fingerabdruecke, Interview in Wien erledigen zu muessen, nein, jetzt kommen noch zwei Zettel dazu.
Nachdem ich die Ziemlich seltsamen Formulare dann ausgefuellt hatte, die Ungefaehr so aussahen:
Daten vor der Einreise: Geburtsdatum
Daten nach der Abreise aus den USA: Geburtsdatum
Also wie sich mein Geburtsdatum durch die Reise in ein Land veraendern soll ist mir ziemlich schleierhaft?!?
Zettel der netten Dame wieder in die Hand gedrueckt.
Passt, weiter.
Naechste Station, wieder alles Vorzeigen, der nette Herr rupft lustig in meinem Pass rum und macht nochmal ein kleines Interview, nochmal Fingerabruecke verewigen und nochmal in die Kamera gelangweilt schauen. Passt, 4 Stempel auf die Zettel.
Naechster Stop Zoll Formular abgeben.
Dann den Koffer wieder aufs Band hauen, was ich auch ueberhaupt nicht abgecheckt hab, den musste ich naemlich von nem Band holen, das ueberhaubt nicht an irgendwelche Fluege gebunden war und das Band auf das ich den Koffer draufgehauen hab auch nicht.
Aber irgendwie hat der Koffer zum Glueck den Weg ins gleiche Flugzeug wie ich gefunden :D
So naechster Halt wieder Securityschleuse. Die war meiner meinung nach auch total ueberfluessig, da ich ja direkt aus dem Flugzeug kam und da meinen Taschen normalerweise keine Maschinengewehre waehrend dem Flug wachsen, totaler Schwachsinn.
Wie schon in Zuerich durfte ich meine Kamertasche wieder entleeren, weil da so viel Technisches Zeug drin war, dass man beim Roentgen nur noch nen Schwarzen Klotz erkennen konnte.
Da sah ich dann wahrscheinlich schon ziemlich gefaehrlich aus, denn der junge Mann, holte auf einmal nen Stab mit Tuch vorne dran hervor und wischte damit an meiner ganzen Kameraausruestung rum. Leider reichte es nicht zu einer Vollreinigung aber immerhin ein paar Staubkoernchen weniger :D
Die Maschine in die das Tuch dann kam, hielt mich anscheinend nicht fuer fies und ich durfte weitergehen.
Finally war ich dann durch und musste mein Ticket nicht mehr jedem vor die Nase halten.
Ich hab das naemlich jedesmal wieder in die Tasche gesteckt, weil ich annahm, wenn ich das dem ersten zeige, muss ich das beim naechsten nicht mehr machen. Pustekuchen, ich glaube ich hab das Ticket 20 Leuten unter die Nase halten muessen und koennte wetten, kein einziger hat auch nur ein Wort gelesen.

Dem Theater folgten dann 6 Stunden warten auf den Anschlussflug, bei denen ich mir dann nach 3 stunden noch ein paar weitere Checks gewuenscht haette. Und sollte ich jemals Kate Walsh in nem Auto sehen fahr ich ihr wahrscheinlich rein. Wers nicht glaubt, soll sich mal das Video 6 Stunden am Stueck reinziehen :P

In der Annahme, dass es beim zweiten Flug wieder was zu essen gibt, hatte ich in Toronto gefastet.
Bloederweise, war das aber nicht im Preis mitinbegriffen, somit wurde ich gleich 6$ fuer ein kleines Broetchen los. Die Filmauswahl, war auch ziemlich eingeschraenkt und leider gabs den Film, den ich vor Toronto angefangen hatte nichtmehr.

Ziemlich fertig kam ich dann nach ueber 30 Stunden Valentinstag in L.A. an.

Der erste Blick auf LA

In den USA war dann alles ziemlich easy, kein einziges mal angehalten oder irgendwas vorgezeigt, einfach Koffer genommen und rausspaziert, das ging gerademal 5min. ^^

Draussen, wurde ich von Lukas herzlich empfangen und ich lud mein Zeug im Hostel ab.

Dann noch ein kurzer abstecher an den Walk of Fame und noch schnell zum Mexikaner, wo ich meinen ersten Burrito genoss. Dabei war eine der dreiseitigen Speisekarte nur mit Namen von Celebrities gefuellt, die dort schonmal gespeist haben.

Die ersten Eindruecke:
Gross, Extrem Gross, vielleicht bin ich aber auch nur eingegangen XD
Die Klos schauen anders aus, die sind laenglich und ein wenig groesser.
Die Randsteine sind fast doppelt so hoch und kennzeichnen gleichzeitig die Parkplaetze, wenn der Rand rot ist, darf man nicht parken, anscheinend stehen auch die Hausnummern auf den Randsteine, das kann ich aber noch nicht bestaetigen, weil alles zugeparkt ist

Damit war mein erster Tag zu Ende.